Schrank- und Gehäusesysteme

icon

Rotronic unterstützt Sie von der Projektplanung über die Umsetzung bis zum After Sales Service mit Schrank- und Gehäuse-Lösungen namhafter Marken.


Schroff ist ein weltweit führender Entwickler und Hersteller von Elektronik-Packaging-Systemen und gehört zur Pentair-Gruppe. Das Standardproduktprogramm reicht von Schränken, Gehäusen und Baugruppenträgern über Stromversorgungen, Backplanes bis hin zu Mikrocomputer-Aufbausystemen. Auf Basis dieser Produktplattformen ist Schroff in der Lage, kundenspezifische Modifikationen schnell und kostengünstig zu realisieren. Im umfassenden Integrationsservice vereint Schroff seine Produkt- und Serviceleistungen zu einer Komplettlösung mit echtem Kundennutzen.
 


Die Firma CONTEG spol. s r.o. wurde 1998 gegründet und hat sich auf die Entwicklung, die Konstruktion und die Fertigung von Stahlblech - Produkten für den Netzwerk und Telekommunikationsmarkt spezialisiert. Conteg besitzt langjährige Erfahrungen in der Entwicklung und Herstellung solcher Produkte.

Sämtliche Produkte werden mit technisch hochwertigen Maschinen und Werkzeugen gefertigt. Für die Herstellung werden ausschließlich hochwertige Materialien von führenden Herstellern verwendet.

Darüber hinaus ist ein Team von Ingenieuren und Designern jederzeit bereit, auf individuelle Wünsche einzugehen und diese im Rahmen der Möglichkeiten auch zu realisieren. Die Weiterentwicklung und Verbesserung der Produkte sind ebenso ein wichtiger Bestandteil wie die Neuentwicklung innovativer Lösungen.
 


Die apra-Gruppe ist eine 1969 gegründete deutsche Firmengruppe im Bereich Fertigung von Elektronik-Gehäusen und Schaltschränken für verschiedenste Anwendungen der Elektronikindustrie, der Mess- und Regeltechnik sowie der Sicherheits-, Informations- und Medizintechnik.

Einzigartig in Europa beherrscht die für individuelle Gehäuselösungen bekannte apra sämtliche Fertigungsmöglichkeiten sowohl für Kunststoff wie für Metall. Eine weitere Stärke ist das Prototyping. apra setzt für „Raprid Prototyping“ 3D-Drucker ein, für Null- und Kleinserien die Vakuumgiesstechnik. Somit fallen keine teuren Werkzeugkosten an.