Menu
Zurück zur Übersicht
23.04.2020

Bessere Luftqualität

Bessere Luftqualität

ROTRONIC CO2-DISPLAYS FÜR WAADTLÄNDER SCHULEN

Gemäss einer Untersuchung des BAG aus dem Jahr 2013 ist die Luftqualität in mehr als zwei Drittel der untersuchten Schulen zu schlecht. Dem möchte das Departement für Bildung, Jugend und Kultur des Kanton Waadt (Schweiz) entgegentreten und hat deshalb bei der Firma Rotronic 178 CO2-Displays zum Einsatz in Klassenzimmern bestellt.

Ab diesem Sommer werden 178 Rotronic CO2-Displays in Waadtländer Schulen für bessere Luftqualität zum Einsatz kommen.

Gute Luft ist wichtig für ein optimales Lernklima und hat grossen Einfluss auf die Leistung der Schülerinnen und Schüler aber auch der Lehrpersonen. Schlecht gelüftete Räume können sich auch negativ auf die Gesundheit auswirken und Symptome wie Müdigkeit oder Kopfschmerzen können häufiger auftreten. Einfach kurz das Fenster aufzureissen reicht jedoch oftmals nicht aus, um die Luftqualität nachhaltig zu verbessern. Der Unterricht beginnt manchmal morgens in unbelüfteten Räumen, was sich im Laufe des Tages negativ auf die Luftqualität auswirkt. Ein entsprechendes System für die Raumbelüftung ist also wichtig.

CO2-Displays von Rotronic im Einsatz
Hier setzt die Firma Rotronic an, die professionelle Messgeräte entwickelt. Das Unternehmen hat ein CO2-Display entwickelt, das Luftqualität, Temperatur und Feuchte in einem Raum einfach und praktisch messen kann. Das kompakte Gerät ist einfach zu bedienen und die Daten werden unkompliziert dargestellt. Die Displays werden in den Klassenzimmern aufgestellt und sind sowohl für die Lehrpersonen wie auch für die Schülerinnen und Schüler sichtbar. So kann die Überprüfung der Luftqualität mit dem pädagogischen Aspekt verknüpft und bereits bei den Kindern das Bewusstsein geschaffen werden, wie wichtig gut gelüftete Räume für Lernklima und Gesundheit sind. Ausserdem kann mit den Geräten festgestellt werden, in welchen Räumen die Luftqualität besonders problematisch ist. Das Departement für Bildung, Jugend und Kultur des Kanton Waadt hat 178 Displays für seine Klassenzimmer bei Rotronic bestellt. Diese werden im Frühsommer ausgeliefert.

Dichte Gebäude sorgen für dicke Luft
In einem Innenraum werden bei normaler Aktivität, pro Person stündlich etwa 25 bis 35 Kubikmeter Frischluft benötigt. Dann ist gewährleistet, dass die Kohlendioxid-(CO2)-Werte unter etwa 1000 ppm bleiben (ppm = parts per million [Messgrösse für den Anteil an Kohlendioxid in der Luft]) und, dass vom Menschen abgegebene flüchtige Stoffe in ausreichendem Ausmass abgeführt werden. Da heutzutage viele Gebäude dicht sind und die Grundlüftung nicht mehr gewährleistet ist, leidet die Qualität der Raumluft und die Folgen sind zum Beispiel Schimmel. Ein dichtes Haus benötigt also ein gut funktionierendes Lüftungskonzept. Dazu gehören auch sämtliche Produkte, die verbaut werden. Ziel ist es, möglichst Materialien einzusetzen, die keine Schadstoffe ausgasen.

CO2 Richtwerte in “parts per million” (ppm)

CO2-Display von Rotronic
Mit dem Wand- oder Tisch-CO2-Display von Rotronic können Messwerte wie Temperatur, Feuchte und Luftqualität in einem Raum sehr schnell sichtbar gemacht werden. Das Messgerät ist kompakt, einfach zu bedienen und die Daten werden übersichtlich dargestellt. Das CO2-Display hat ein attraktives Preis-/Leistungsverhältnis. Bei der Analyse der Daten kann auf die kostenlose Rotronic-Software SW21 zurückgegriffen werden. Dafür werden die gespeicherten Daten auf einen USB-Stick heruntergeladen.

Download